03.08. 2015

Literatur/Geschriebenes

Eines Tages, Baby

Im Juni 2014 wurde das erste Buch von Julia Engelmann veröffentlicht und ich wartete sehnsüchtig auf mein vorbestelltes Exemplar.

Julia Engelmann wurde hauptsächlich durch ein Poetry-Slam Video vom Bielefelder Hörsaal-Slam über Nacht bekannt.

Milionenfach geklickt, geliked, geposted und über alle möglichen Internetseiten verbreitet, erreichte das Video ihres Vortrags „One Day/Reckoning Text“ unglaublich viele Menschen und begeisterte durch die Mischung aus Angst, Zweifel, Optimismus und motivierenden Worten. Mit ihrem Beitrag „Stille Wasser sind attraktiv“ fesselte sie die Zuhörerschaft als Tim Bendzkos „Vorband“.

Ihr Buch enthält neben diesen beiden Gedichten 12 weitere Werke, die sich um Themen wie erwachsen werden, alleine zu sein, den Umgang mit anderen Menschen, seien es nun Familie, Freunde oder einfach Leute, denen man nur kurz im Leben begegnet, drehen. Mich fasziniert das Spiel mit Wörtern, Phrasen, Wortneuschöpfungen und wörtlichen Bildern, die die Poetin kreiert. Jedes Gedicht berührt auf eine andere Weise und spricht Probleme, Gefühle, Momente im Leben an, die jeder von uns auf die ein oder andere Art kennt. Der Leser wird zum Nachdenken angeregt, ebenso wie zum Starten von Dingen, die man schon immer mal machen wollte und das Leben zu leben, wie es eben kommt. Wer die beiden oben erwähnten Gedichte und ihren Stil mochte, dem empfehle ich das Buch „Eines Tages, Baby“ erschienen im Goldmann Verlag zu kaufen. Es ist eine wirklich gute Investition auch für den kleinen Geldbeutel, denn das Buch kostet nur 7,-€ und der Inhalt ist es allemal Wert. Besonders schön finde ich, dass Julia Engelmann kleine wirklich zauberhafte Skizzen zu den Gedichten mit abgedruckt hat, sodass man den Eindruck bekommt, beim Entstehen der Werke dabei zu sein.

Für mich hat sich das Warten auf das Buch in jedem Fall gelohnt und ihre Gedichte sind sehr inspirierend, ehrlich, offen und so wunderbar realitätsnah.

 

„Eines Tages, Baby“ von Julia Engelmann, Goldmann Verlag, ISBN 978-3-442-48232-0, S.36-41

Julia-Engelmannweb

Kommentare: